^Back To Top

  • 1 Außenansicht
    Hier ist die Außenansicht vom Juni 2013 zu sehen.
  • 2 Hoftor von innen
    Ansicht des Hoftores aus dem Hof heraus
  • 3 Hofansicht
    Hofansicht Juni 2013
  • 4 Das Wohnhaus
    Das Wohnhaus Juni 2013
  • 5 Garagen
    hinterm Haus Juni 2013

Paddockbau

Da der Stall bis auf wenige Kleinigkeiten nun schon fertiggestellt ist, haben wir uns in einer Wochenendaktion an den Bau des Pferdeauslaufes gemacht. Hierbei hatten wir tatkräftige Hilfe einiger Freunde und Arbeitskollegen und -wie immer- auch einiger einfach nur zufällig vorbeigekommener Nachbarn.

Zuvor gab es allerdings noch ein "kleines" Problem: Leider waren uns zwar 50 Tonnen Sand geliefert worden, allerdings grober Verfüllsand mit reichlich Steinen. Kleiner Fehler des Lieferanten, ups... Die mussten dann erstmal beseitigt werden (was glücklicherweise schnell und problemlos klappte), damit am nächsten Tag direkt nochmal 50 Tonnen - diesmal wie bestellt feiner Verfüllsand!- geliefert werden konnten.

Geht doch!

Morgens rollte als Erster Bernd mit seinem neuen Traktor an und machte sich dran, einige Tonnen Sand zu bewegen:

Das Vlies wurde ausgerollt und dank Bernds neuem Spielzeug, unserem kleinen braven Eicher und dem Kipper ging der Sandtransport gut und zügig:

Während die Jungs den Sand glattzogen spielten wir Mädels Puzzle mit den großen Paddockmatten. Links unsere Jetzt-noch-Nachbarin-schräg-gegenüber Sonja, rechts meine Arbeitskollegin Daniela und im Vordergrund ihre Hündin Marani (die im Laufe des Tages häufiger mal umgetauft wurde... "Banani, komm mal her!" ...."Wie heißt der Hund? Warani?" Zunge raus)

Unser Nachbar Claus-Peter hatte großen Spaß daran, mit dem Radlader zu spielen:


Und getreu dem Motto "Viele Hände - schnelles Ende" ging es flott voran:

So konnten wir dann am selben Tag auch direkt noch mit dem Verfüllen der Matten beginnen. Man beachte ganz besonders die von CP selbst gebastelte und ausgeklügelte Sandverteilungs-Hilfe:

Und schneller als man gucken konnte (oft auch schneller, als der Bauherr Sand ranfahren konnte) war alles verteilt:

Und weil CP immer noch nicht ausreichend müde war, hat er schnell auch noch das wuchernde Grünzeug in unserem Innenhof mit der Kettensäge bearbeitet:

Leider wollten sie trotz gekappter Stämme nicht fallen... die berühmten "Mörzer Schwebebäume":

Lange konnten sie Claus-Peter allerdings nicht standhalten:

Und auch wenn Ralph ein wenig sauer war und das Gestrüpp lieber noch etwas länger da stehen lassen wollte.... ich finde, es sieht ohne deutlich besser aus!

Am Ende des Tages hatten wir dank der vielen Helfer, Anfeurer und Unterstützer dann tatsächlich den kompletten Paddock fertig - eine Arbeit, für die wir eigentlich 3 Tage gerechnet hatten:

Unsere Hunde waren auch fertig:

Copyright © 2013. Maximinstr 18  Rights Reserved.